WordPress 3.1 erschienen

Ja, es ist schon ein paar Tage her und aufgrund diverser Meldungen über Probleme hatte ich etwas Bedenken, Version 3.1 der Blogsoftware WordPress zu installieren, aber die waren zumindest bei meiner Haupt-Installation auf PhantaNews grundlos, das Update funktionierte weitest gehend ohne Schluckauf – allerdings ist mir im Richtext-Editor eine selbstdefinierte Klasse abhanden gekommen, nach der muss ich noch forschen.

Viele Neuerungen spielen sich unter der Haube ab, aber auf drei neue Features möchte ich kurz eingehen, da sie die tägliche Arbeit mit dem System in Sachen Ergonomie doch erheblich vereinfachen. Zwei davon haben mit der Benutzeroberfläche  für Verlinkungen zu tun.

Zum einen hat man sich von den Dropdowns für „Link in neuem Fenster öffnen“ verabschiedet und diese Option nun sehr viel sinnvoller durch eine Checkbox ersetzt, was Workflow-Geschwindigkeit und Bequemlichkeit  erhöht.

Zum anderen, und das ist ein echter Clou für Blogs mit vielen Artikeln, bei denen des Öfteren mal auf ältere Inhalte verlinkt werden soll, bietet das Link-UI nun eine Suchfunktion, über die man in den Inhalten des Blogs suchen kann. Per Ajax wird eine Liste passender Artikel präsentiert, von denen man mittels Klick den gewünschten auswählen kann. Die URL wird automatisch ins Link-Eingabefeld übernommen, der Titel des Beitrags ins Titelfeld des Links.

Großartig! Bisher musste ich ein neues Fenster öffnen, die WordPress-Suche nutzen und dann die Adresse manuell via Copy & Paste ins Linkeingabefeld einfügen. Das geht jetzt um Längen einfacher und vor allem viel schneller.

Dritte Neuerung ist die Adminbar, die angemeldeten Nutzern ab sofort am oberen Rand des Blogs angezeigt wird. Damit konnte ich eine Erweiterung, die mir bisher etwas Ähnliches bot deinstallieren. Warum viele Nutzer dieses überaus nützliche neue Feature ablehnen ist mir völlig unverständlich. Ich muss mich nun mal darin einlesen, wie man diese Adminbar erweitern kann.

Für die Neuerungen in WP 3.1 gibt’s von mir bisher ein ganz klares „Daumen hoch“!

WordPress-Logo Copyright Automattic

Keinen verwandten Inhalt gefunden.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen oder geholfen? Prima! Dann denken Sie doch an mich, wenn Sie eine Webseite benötigen!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Wordpress und getagged , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und eingebundenen Skripten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Ihren Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen