Logo TheOldReader

Neuer Feedreader: TheOldReader ist ebenfalls raus

Logo TheOldReaderIch bin immer noch auf der Suche nach einer brauchbaren Alternative zum Google Reader. Nein, ich möchte nichts von Feedly hören, das ist zum Newsskimming ungeeignet und nervt, außerdem möchte ich nicht auf jedem Computer, auf dem ich meine Feeds lesen möchte, erst eine Erweiterung installieren.

Bislang sah TheOldReader eigentlich gut aus, mit meiner Darstellungsanpassung via Userstyle noch besser, ich wäre sogar bereit gewesen, dafür monatlich Geld zu bezahlen. Aber zum einen gibt es diese Option nicht, zum anderen zeigen sihc die Entwickler leider als arg weltfremd und verbohrt.

Warum? Zwei Probleme: Es gibt mindestens ein Feed, dessen Inhalte nicht angezeigt werden, es funktioniert in allen anderen getesteten Web-Readern. Zweitens: Manche Feeds werden erst Stunden später aktualisiert.

Ich hatte daraufhin eine Anfrage im offiziellen Forum gestellt. Die Antworten waren so kurz wie dumm:

1. Das Feed validiert nicht und dessen Inhalte werden deswegen nicht dargestellt, man soll sich an den Anbieter wenden, damit es W3C-konform wird. Bitte??? Nicht eben realitätsnah, zudem zeigten alle anderen Web-Reader das Feed völlig problemlos an. Es ist dem Nutzer völlig egal, ob das Feed valide ist, er möchte es einfach nur lesen. Andere können das, das Team von TheOldReader steht aber auf dem elitären Standpunkt „nicht unser Problem“.

2. Feeds, die anderswo innerhalb von – sagen wir mal – 15 Minuten aktualisiert werden, benötigen in TheOldReader Stunden. Die Antwort auf meine Frage lautet, da könne man auch nix für, die Anbieter sollen auf PubSubHubbub umstellen, dann wären die Aktualisierungen quasi in Echtzeit. Auch hier: völlig weltfremd, denn die Anbieter werden kaum mal eben auf ein neues Protokoll umstellen, nur weil TheOldReader das so möchte.

Die sollten der Realität ins Auge sehen: als Nutzer möchte ich einfach nur meine Feeds lesen und bei zeitkritischen nicht lange darauf warten, dass was drin steht. Die Personen hinter TheOldReader können nicht wirklich erwarten, dass sie den Feed-Anbietern ihre Normen aufdrücken können. Die Sichtweise ist von meiner Warte völlig daneben: für den Nutzer zählen die Feed und deren Inhalte, nicht die technischen Hintergründe, die es vielleicht ein wenig schwieriger machen, diese Feeds anzuzeigen.

Ich hatte große Sympathien für das Team und das Design von TheOldReader war sehr ansprechend. Leider sind die aufgrund dieser bornierten und realitätsfernen Antworten ebenso raus wie Netvibes, dort reagiert man nicht auf Supportanfragen und es werden manche Feeds auch nur aktualisiert, wenn Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen. Die Suche nach einem brauchbaren Google Reader-Ersatz geht weiter.

[cc]

Logo TheOldReader Copyright TheOldReader

Keinen verwandten Inhalt gefunden.

Posted in Feedreader and tagged , .

6 Comments

  1. Das mit der Verzögerung habe ich auch schon bemerkt; echt dämlich. Feedly ist mir zu fancy… wir sitzen also im selben Boot. Dämlich, dass alles.

  2. Ah, Feedly ist Dreck, Newsblur hatte ich probiert, das aktualisiert auch nur zu jeder Mondfinsternis. Blogline/Newsvibe ist auch raus. Die grafischen Dinger wie Flipboard, Bloglovin und Pulse will ich nicht, weil unübersichtlich, kein Lineskimming. Es bleibt schwierig, seufz.

  3. Newsblur:

    „There are 652 people in front of you, all patiently waiting“

    Oder zahl sofort und Du darfst rein! So nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.