Tag-Archiv: Backend

Das WordPress-Backend ab Version 3.8 verbessern

Mit Einführung der Version 3.8 haben die Entwickler das Admin-Backend von Wordpress grundsätzlich überarbeitet. Während sie von "moderner" und "stylisher" reden, stellt man umgehend fest, dass hauptsächlich Platz verschwendet wird. Was der Gelegenheitsnutzer vermutlich nicht für sonderlich maßgeblich hält, führt bei jemandem, der ständig Wordpress-Seiten nutzt zu Störungen beim Workflow, weil man insbesondere auf kleinen Bildschirmen mehr scrollen muss. Nicht jeder arbeitet mit Retina-Displays. Wer den alten Look zurück haben möchte, oder zumindest etwas, das dem ähnelt, dem kann geholfen werden.
Veröffentlicht in CSS, Wordpress | Auch getagged , , , , , , | Kommentieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und eingebundenen Skripten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Ihren Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen